Bewerber

Allgemeine Informationen

Zeitarbeit bietet soziale Sicherheit

Im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) von 1972 hat der Gesetzgeber die rechtlichen Grundlagen der Zeitarbeit festgelegt. Zudem benötigt jedes Zeitarbeitsunternehmen eine Lizenz von der Bundesagentur für Arbeit.

So gelten für die Arbeitnehmer in einem Zeitarbeitsunternehmen alle Vorschriften zur Renten-, Kranken-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung sowie zum Arbeitsschutz, zum Kündigungsschutz, zum Mutterschutz und zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Übrigens: Rund 30 Prozent der Arbeitnehmer eines Zeitarbeitsunternehmens wechseln nach Angaben des Bundesverband Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen (bza) auf einen konventionellen Arbeitsplatz.